Donnerstag, 10. August 2017

5. - 7. Tag Natur pur...

Die letzten Tage vergingen wie im Flug. Vor lauter gewaltigen Eindrücke über so viel Natur bin ich nicht zum Bloggen gekommen ;-)
Natürlich möchte ich euch ein paar meiner Eindrücke nicht vorenthalten!
In Norwegen haben wir einige Nationalparks durchquert:



Aber auch fern ab von der Zivilisation versucht man den "dummen Turis" das Geld aus den Taschen zu ziehen. Mitten im nichts stellt man einfach Halteverbot-Schilder auf und deklariert eine geschotterte Fläche als kostenpflichtigen Parkplatz auf dem man mit umgerechnet 16 Euro zur Kasse gebeten wird. Und weil das ganze mitten im nichts ist, muss man noch selber sein Schärflein in einen Umschlag stecken und einen Zettel ausfüllen. Diese Abzocke habe ich mir erspart - es gibt so viel kostenlose Natur...
Da ich aktuell nur auf die Bilder vom IPad zugreifen kann, werde ich in ein paar Wochen noch mehr Bilder posten - wenn wir wieder zuhause sind.
Heute stehen wir auf einem kleinen Campingplatz - ca. 300 km vom Polarkreis entfernt und genießen die Abendsonne und eine heisse Dusche :-)

Mehr demnächst!
Was interessiert euch von Schweden?
Worüber soll ich euch berichten?
Schreibt mir in die Kommentare.

Montag, 7. August 2017

4. Tag, verraten und verkauft!

Der Tag fing mit viel Sonnenschein an, so kann es weitergehen.

Nach dem Frühstück fanden wir durch Zufall einen Werksverkauf für Glas und Porzellan:




Wir verlassen den Werksverkauf - nicht ohne "Schnäppchen". Eine Stylische Solar-Lampe mit der Aufschrift "Norge" und 2 wirklich schöne Thermogläser für Tee warten im Kofferraum bis wir wieder zuhause sind.
Es geht weiter Richtung Meteor - ich habe ja schon aus der Vergangenheit davon berichtet...

Auf dem Weg dahin entleeren wir unser Chemieklo an einer Tankstelle mit vielen Trollen, die von Busladungen von Japanern fotografiert werden...
Dann ist es soweit:

Wir parken wieder an der gleichen Stelle:

Doch dann der Schreck:
Der Zugang zum Meteoritenkrater ist mit Holzkonstruktionen versperrt und wir sollen 110 NOK pro Person "blechen" um mehr zu sehen!

So haben wir uns das nicht vorgestellt, vor 9 Jahren war dieses Naturschauspiel völlig kostenlos und jetzt sollen wir richtig viel ( ungefähr 12€ pro Person) zahlen? Wir schauen uns noch um und klettern ein paar Kilometer weiter unten doch noch auf die Meteoriten-Bahn...

Etwas geknickt über die Geldgier fahren wir weiter und checken auf einem wirklich schönen Campingplatz ein, auf dem wir die Nacht verbringen:

Bis morgen!

3. Tag - Verkaufsoffener Sonntag und ein Soldat

Was hat das mit Schweden zu tun?
Es ist Sonntag, das Wetter ist sehr durchwachsen - also nutzen wir den Tag um "Strecke" Richtung Norden zu machen.

Immer wieder treffen wir auf skurrile Amerikanische Autos - diese sind hier sehr beliebt, weil sie ab einem gewissen Alter steuerfrei sind:

Wir beschließen einen "Dollar Store" zu besuchen - dieser ist vergleichbar mit einem "1 Euro-Laden" in Deutschland.

Es ist doch Sonntag! Macht nichts, Hier in Schweden hat auch Sonntags fast jedes Geschäft bis 17, 18 oder gar 22 Uhr offen - und das ganz ohne spezielle Regelung. Der Schwede kauft gerne Sonntag ein und die Angestellten sind auch Sonntags nett, denn nirgends wo anders gibt es so viele Stellen im Enzelhandel.
Später treffen wir noch auf einen klassischen Straßenhändler mit Figuren:

Und was ist mit dem Soldat? Den treffen wir Charlottenburg an der Grenze zu Norwegen...

So strenge Grenzkontrollen? Nein - der Übergang zu Norwegen hat sich wieder normalisiert, weit und breit keine Kontrollen für die Turis wie wir. Und der Soldat? Nur aus Holz ;-)

Es geht jetzt nach Norwegen in das Land der Trolle - lässt euch überraschen!


Samstag, 5. August 2017

2. Tag - Zwei Brücken und ein Geschäft...

... oder so ähnlich könnte man diesen Tag beschreiben. Heute Morgen ging es weiter durch Dänemark. Schon bald war die Storebeltbrücke vor uns:

Nach weiteren 100 Km kam dann noch die berühmte Öresundbrücke, die Dänemark und Schweden verbindet:

Wir hatten viel Glück, die Sonne schien sehr oft. :-)
In Malmö hielten wir kurz für ein zweites Frühstück an:

Leider wurde auf dem Weg Richtung Norwegen das Wetter wieder schlechter, so dass wir uns entschieden haben, schwedens größtes Geschäft zu besuchen.

Eigentlich ist Ullared ein großes Geschäft mit einem Ort drum herum.
Schon auf den vielen Parkplätzen sieht man die Ausmaße:

Überall Wohmobile von Schweden und Norwegern, die ihren Jahrsurlaub mit shoppen verbringen.
Besonders interessant fand ich die Methode, die Einkaufswagen zu transportieren:

Ein riesiger Schaufelbagger mit einer Plattform transportiert gleich mehrere Reihen von Einkaufswagen!
Wir nähern uns dem Eingang:

Das Gewusel 1 Stunde vor Ladenschluss im inneren ist gewaltig:

20 Minuten und ein Brot später verlassen wir die Menschenmassen - das war uns viel zu viel...
Nach weiteren 30 Minuten gemütlicher Fahrt finden wir unseren Platz für die Nacht:

Schon morgen geht es weiter - gute Nacht!

1. Tag - Die Anreise

Heute ging es endlich los :-)





Aber wir sind diesmal anders gefahren als geplant: Hamburg, Flensburg, Dänemark.
Glück im Unglück - nur sehr wenig Stau Richtung Norden...
Kurz vor dem Elbtunnel
Schon morgen sind wir in Schweden - lässt euch überraschen!